FullSizeRender

Auf ein Kaffee mit Isabel Lackermeier

Isabel Lackermeier: Münchner Kindl, Medizinerin aus Leidenschaft, die nach Jahren Anästhesie an der Uni unter anderem im Rettungshubschrauber nun in einer Münchner Klinik sesshaft geworden ist und diejenige ist, der wir die erholsamen Stunden im OP zu verdanken haben. Wenn Isabel nicht mit dem Rad unterwegs ist – was offensichtlich sehr selten ist – dann kann man sie winters wie sommers auf Bergtour treffen.

Warum fährst Du Rad?

Das ist für mich schlicht und einfach die unkomplizierteste Art in der Stadt fortzubewegen. Ich bin grundsätzlich sehr gerne draußen und bewege mich gerne. Auto fahren in der Stadt ist grässlich und ich empfinde es mittlerweile so anstrengend, dass ich auch lieber im Regen in der Stadt aufm Radl sitze als im Auto.

Wann fährst Du nicht? Wann ist es auch für Dich zuviel?

Wenn Schnee und Eis auf dem Radweg ist, aber das ist auch das Einzige.

Kannst Du dich daran erinnern wie Du Fahrrad fahren gelernt hast?

Komischerweise ja. Ich habe mich mit den (damalig üblichen) Stützrädern wohl so komisch angestellt, dass meine Eltern diese abgeschraubt haben. Dann wollte ich gar nicht mehr und habe wohl dermaßen gestreikt, dass meine Eltern mein Kinderrad in den Müll geschmissen haben. Das war natürlich fürchterlich. Nachdem sie es wieder „gerettet“ hatten bin ich aufgestiegen und mehr oder weniger direkt losgefahren.

Warum fährst Du das Rad was Du fährst?

Nach 20 Jahren Mountainbike in der Stadt hat es mir gereicht und ich wollte endlich ein cooles Rad, dass ein Stück weit auch besser zu mir und auch zu den täglichen Strecken passt. Ich lauf ja schließlich auch nicht mit Wanderschuhen durch die Stadt. Herrenrahmen bin ich immer schon gefahren.

Was ist Deine Lieblingsstrecke in München?

Mmh, schwierig, da ich nicht zum Vergnügen mir Strecken aussuche, sondern diese durch meinen Alltag geprägt sind. Aber die Strecke Maxvorstadt – Westend – Westpark und Großhadern fahre ich besonders gerne.

Bei welchen Gegebenheiten verdrehst Du auf dem Radweg (innerlich) die Augen?

Leider dauernd. Ich kann nicht zählen wie oft mir beinahe jemand reinfährt

Hast Du Stöpsel im Ohr ?

Nein, das ist mir in der Stadt zu gefährlich. Vielleicht wenn ich mal eine Strecke habe auf der keine Autos in der Nähe sind.