auf einen Kaffee mit Rieke common

Auf ein Kaffee mit Rieke Common

Auf ein Kaffee mit Rieke Common

Energiebündel im Quadrat, feinste Frohnatur und ein unvergleichlich besonderes Gespür für Stoffe, Design mit „ironic twist“ was man sofort bei Ihrer eigenen Modemarke Maison Common spürt. Keine Wunder das Rieke schon an den aufregendsten Orten der Welt Mode kreierte. Wenn man das Vergnügen hat ihr einen Abend zuzuhören, dann kommt man aus dem Grinsen, Staunen und Lachen gar nicht mehr raus.

Wir haben uns heute aber ausnahmsweise mal aufs Radeln und Kaffee trinken konzentriert.

Warum fährst Du Rad?

Ich bin Münsteranerin, da kommt man quasi mit dem Rad auf die Welt. Außerdem kann ich es gut. Fahrrad fahren ist ja nicht immer auch Fahrrad fahren können. In New York habe ich Freunde aus Köln und Freunde aus Münster aufs Fahrrad gesetzt – da liegen Welten dazwischen.

Wann fährst Du nicht? Wann ist es auch für Dich zu viel?

Bei Regen – dann ist das Outfit ruiniert.

Hast Du einen Städtevergleich in Sachen Fahrrad fahren?

Wie oben schon angesprochen ist New York sehr interessant im Vergleich. Als ich dort lebte, fuhren nur die Messenger in voller Montur (Helm, Knieschutz, Ellenbogen Schutz, etc.) und mit dicken Kettenschlössern um den Hals durch Manhatten . Als mich einer dieser Spezies an der Ampel im Kleid, High Heels und Körbchen am Fahrrad sah, hat er mich gefragt, ob ich mich nicht der NY Bike Association anschließen möchte und wollte mir eine Broschüre reichen bis er feststellte, dass er keine dabei hatte. Er verabschiedete sich mit den Worten: „Gebe ich Dir das nächste Mal“. Ein kühnes Vorhaben bei 1,6 Mio. Einwohnern in Manhattan. Tatsächlich sprach mich auf dem Weg zur Arbeit eine Woche später ein andere Messenger an einer Ampel an:„You are the girl with the green bike, here is your brochure.“ Es fuhren einfach zu der Zeit keine „Zivilisten“ mit dem Rad, ich war einfach zu finden.

Jetzt 15 Jahre später haben sie Fahrradwege gemalt und Bike Shops eröffnet und die Menschen trauen sich aufs Fahrrad. Toll.

Warum fährst Du das Rad was Du fährst?

Ich bin da ein wenig oldschool und hänge an dem guten alten „Hollandfahrrad.“ Man sitzt aufrecht und hat alles im Blick. Es ist stabil, und man kann alles möglich transportieren, wenn man die richtigen Satteltaschen hat. Die Farbe hat aber mein Mann für mich ausgesucht, es war ein Weihnachtsgeschenk.

Was ist Deine Lieblingsstrecke in München?

Quer durch die Stadt

Bei welchen Gegebenheiten verdrehst Du auf dem Radweg (innerlich) die Augen?

 Bei militanten Rennbikern in Radhosen und Funktionskleidung.

Hast Du Stöpsel im Ohr ?

Nein, pinkfarbene Kopfhörer.

Maison Common    Maison Common auf Facebook